06 Feb

„mehrsprachige Erziehung“ oder eher mehrsprachiges Aufwachsen

Überall wird von „mehrsprachiger Erziehung“ gesprochen und auch ich, verwende den Begriff für.

Für uns Eltern geht es dennoch nicht darum, unsere Kinder mehrsprachig zu „erziehen“, sondern es geht vielmehr darum, dass wir sie in ihrer Sprachentwicklung begleiten, d.h. dass wir für sie die Lust und den Spaß an einer Sprache von Anfang an erwecken, sie neugierig machen, sie dafür begeistern und dadurch ihre Eröffnung zur Welt fördern. Sprache lernen ist zuerst eine intuitive, emotionale Sache, die nur im Miteinander und in der Mensch-zu-Mensch-Interaktion entstehen und sich gut entfalten kann. Sprachen lernen ist Emotion und Bindung, Sprachen lernen ist aufwachsen und aufblühen. Sprachen lernen ist primär Herzenssache.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.